Fotografie...

...ist ja leider noch nicht so mein Metier. Aber ich hoffe doch sehr das es auch eine Sache der Übung ist, richtig zu beleuchten, das Motiv richtig zu platzieren und -fast noch wichtiger- das richtige Motiv zu finden (immer mal abgesehen von genähten Sachen).
Deshalb habe ich mich entschlossen, wenn möglich regelmäßig an der wundervollen Linkparty von "LOTTA LIEBT BLAU" teilzunehmen. Jeden Sonntag darf man auf ihrem Blog Fotos zu vorher bestimmten Themen verlinken.

VORSICHT...jetzt kommt gaaaaanz viel Text :-) 

Das heutige Thema ist - Teller - äh, Teller?
Also mein Geschirr ist schlicht weiß und grau, nichts besonderes, kommt vom Möbelschweden. Ich besitze leider kein geerbtes Geschirr mit schönen Mustern und/oder irgendetwas besonders wertvolles. Und weil der Liebste und ich, als wir vor ein paar Jahren zusammen gezogen sind, uns nicht auf ein Dekor einigen konnten dass uns beiden gefällt, wurde es dann eben die schlichte Variante (alles was so da war wurde größtenteils verschenkt).

So weit so gut, also nun Thema Teller, was mach ich denn da bloß. Unser normales Geschirr? Laaaaaaangweilig!

Also hab ich mich mal auf die Suche begeben und siehe da... ich habe doch tatsächlich zwei Schätze in unserem Fundus ausgemacht *g* (Ich beschwere mich  immer über die Sammelleidenschaft des Liebsten, nun kam sie mir zugute)
Da hab ich doch tatsächlich noch den -geerbeten, ha, ha, ha- Teller von der Silberhochzeit meiner Eltern gefunden. Das ist schon sooooo lange her, 1986 war das und da war der Teller schon uralt, die Schrift ist kaum noch zu entziffern.
Macht nichts, es ist ein Teller und er hat -wenn auch keinen finanziellen - doch einen ideellen Wert für mich.

Nach dem Tod meines Vaters und nachdem meine Mutter wegen ihrer Demenz in ein Pflegeheim umziehen musste, fanden einige Dinge von denen ich mich einfach nicht trennen konnte, ihren Weg auf unseren Dachboden. (Ich fürchte wenn unsere Kinder später mal unseren Dachboden räumen müssen, werden sie sich über all die unnützen Dinge schon ein bisschen wundern *g*)
Tja, und das ist er nun, der Silberhochzeitsteller meiner Eltern...


Ähnlich verhält es sich mit dem zweiten Teller, ein Motivteller der eigentlich an die Wand gehört. Aber...puh der ist so hässlich. Ich weiß über Geschmack läßt sich gut streiten aber der kommt mir nicht an die Wand.
Der Teller ist ein Erbstück von meiner Schwiegermutter und natürlich wirft man sowas nicht weg aber der wanderte dann doch lieber zu meinen Liebesdingen auf den Dachboden. 
Geerbt hat ihn der Liebste nach dem Tod seiner Mutter, neben einigen anderen (zum Teil wirklich schönen) Sachen.
Doch es geht ja um Teller, also her damit..




Ihr seht schon, irgendwas hab ich da mit der Beleuchtung gemacht...lach. Irgendwann weiß ich auch genau was.
Tja, das war es also mit unseren Tellern. Und wer bis hier durchgehalten hat war wirklich tapfer.
Vielen Dank fürs lesen und liebste Grüße


Verlinkt mit : Lotta liebt blau - Bunt ist die Welt

Kommentare

  1. Von solchen Erinnerungen kann ich mich oft auch nicht trennen, obwohl das Design nicht immer meinen Geschmack trifft. Dir einen schönen Sonntag, Anna.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Und ja, Trennung ist in Bezug darauf für mich ein Fremdwort 😊
      L.G. Jutta

      Löschen
  2. Erinnerungsstücke finde ich sehr wichtig, hier landet auch so manches auf dem Dachboden...;-). Teller an der Wand...hatte ich...glaube ich...auch mal, jetzt stehen sie im Schrank...und geraten in Vergessenheit...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen